Mit ‘Geld’ getaggte Beiträge

Es ist schön, davon wenig zu haben

Veröffentlicht: März 28, 2009 in Gedanken, Kopfmüll
Schlagwörter:

dagobert_duck_geld

Letztens sah ich im Fernsehen eine Reportage über einen Mann, dessen Vermögen weit über 900 Millionen Euro betrug. Seine Lieblingsbeschäftigungen sind das Häuserkaufen, Promipartys geben, mit der Jacht am Strand entlangfahren oder sich alles kaufen was einem gerade so einfällt, in doppelter Ausführung. Das Lebensmotto könnte heißen: „Viel“ oder „Alles“

Ich beneide diese Menschen nicht. Sie tun mir zwar auch nicht leid aber ich beneide sie nicht. Wie muss sich das anfühlen sich alles leisten zu können? Ich meine, klar, jeder der auf einen Schlag einen riesen Haufen Geld geschenkt bekommen würde, der würde erst einmal seine größten Wünsche erfüllen. Oder eben Kleinigkeiten besorgen, die er schon immer haben wollte. Aber wie geht es dann weiter. die Ansprüche wachsen, man findet immer wieder noch etwas besseres. Unsere Konsumwelt, die Werbung, unsere Umwelt macht es uns ja leicht, immer wieder Wünsche zu bekommen. Das ganze ist ein ewiger Kreislauf. Ist es das Wohlfühl-Gefühl nach dem man etwas gekauft hat? Ist es der Jäger und Sammler in uns? Wollen wir uns immer wieder belohnen? Auf der Suche nach dem Kick. Geld spielt dann keine Rolle mehr. Ob es nun 20€ oder 2000€ kostet. einmal gekauft ist es schon wieder Wertloser als vor dem Kauf.

Ich stelle mir vor, meine bescheidene Plattensammlung vertausendfacht sich in einer Sekunde durch einen Wahnsinnskauf bei Ebay – denn Geld hätte ich genug. Keine einzige Platte hätte eine Geschichte wie ich sie bekommen habe. Ich könnte nicht mal jede hören, denn so viel auf einmal ist einfach zu viel…

Komisch. Mich macht wenig glücklich. Das Gefühl, wenig zu haben ist schon etwas sonderbares.  Es ist schön etwas Wertschätzen zu können.

Natürlich kauft man Dinge, aber es kommt eben darauf an, wie man es tut.

Advertisements